Einen höchst interessanten Artikel der Washington Post habe ich dank Gunnar Bender gefunden. Anlass war der Kauf von FriendFeed durch Facebook. Hier ein Zitat zur größeren Perspektive.

„That leaves two mega-conglomerates that will compete to be the portal of everything we do on the Internet. Google has long tried to get into the social game, and Facebook surely wouldn’t mind expanding into some of Google’s territory. (Real-time search is the likely entry point.) It’s as classic an American struggle as Pepsi vs. Coke.“

Eine Perspektive, die über die (für mich) herkömmlichen Vergleiche Google vs. Microsoft hinausgeht und die „Portal of everything“-Sichtweise einnimmt. Eure Meinung dazu?

Posted via email from stefan63’s posterous

Veröffentlicht von StefanP.

Stefan Pfeiffer ist seit 2007 bei der IBM in verschiedenen Marketingpositionen tätig. Als gelernter Journalist hat er natürlich eine Leidenschaft für das Schreiben, die er hier im CIO Kurator, aber auch in seinem persönlichen Blog DigitalNaiv auslebt. Seine inhaltliche Leidenschaft im IT-Umfeld gilt dem digitalen Arbeitsplatz, dem Digital Workplace. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s