Kreativitätsort Nummer 1 der deutschen Arbeitnehmer ist die Dusche oder das Bad. 13,5% der Befragten gaben an, hier ihre besten Einfälle zu haben. Dahinter folgen das Bett oder Sofa (12,1%) und das WC (9,9%). Für die Auftraggeber der Befragung steht damit klar fest: Kreativ sind die Befragten vor allem daheim.

Ein Plädoyer für das „Home Office“. In die Dusche oder auf das WC gehören also die notwendige IT-Ausstattung, um die dort geborenen kreativen Ideen festzuhalten. Wasserdicht und intuitiv zu bedienen. Damit auch ja nichts verloren geht.

Zuhause ist demzufolge der Brutplatz der Kreativität. Ich erlaube mir jedoch zu bemerken, daß Kreativität nicht nur alleine „passiert“. Kreativität entsteht auch in der Diskussion, in der Zusammenarbeit und im Zusammentreffen mit anderen. Dieser Aspekt kommt mir etwas kurz in dem Artikel.

Veröffentlicht von Stefan Pfeiffer

Stefan Pfeiffer ist seit 2007 bei der IBM in verschiedenen Marketingpositionen tätig. Als gelernter Journalist hat er natürlich eine Leidenschaft für das Schreiben, die er hier im CIO Kurator, aber auch in seinem persönlichen Blog DigitalNaiv auslebt. Seine inhaltliche Leidenschaft im IT-Umfeld gilt dem digitalen Arbeitsplatz, dem Digital Workplace. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s