Nearly half of B2B marketers surveyed said their highest level of lead generation measurement capability was to give all credit to the last marketing touchpoint. Fewer were able to employ more sophisticated techniques that would more accurately attribute lead generation across multiple touchpoints, and a fifth of marketers did not use this type of measurement at all.

 

Lead Generation Measurement Sophistication, 2010 (% of B2B marketers worldwide)

Die Ergebnisse verwundern mich nicht. Wie schon im früheren Posting Von Hege und Pflege, Kaffeetassen und dem Messen von Marketingerfolg geschrieben, werden Leads immer einem Marketing-Touchpoint zugeordnet, der diesen Lead generiert haben soll. Wen wundert es, daß hier oft sehr pragmatisch oder nach eigenen Wissen und Gewissen beziehungsweise eigenen Präferenzen codiert wird. Die Realität der Leadgenerierung und des Verkaufsprozesses spiegelt dies sicher nicht wieder.

Veröffentlicht von Stefan Pfeiffer

Stefan Pfeiffer ist seit 2007 bei der IBM in verschiedenen Marketingpositionen tätig. Als gelernter Journalist hat er natürlich eine Leidenschaft für das Schreiben, die er hier im CIO Kurator, aber auch in seinem persönlichen Blog DigitalNaiv auslebt. Seine inhaltliche Leidenschaft im IT-Umfeld gilt dem digitalen Arbeitsplatz, dem Digital Workplace. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s