Der einfache Griff zum Handy steht während der Autofahrt schon unter Strafe. Doch in Zukunft sollen wir E-Mails checken, Kontakte aus sozialen Netzwerken pflegen, aktuelle Routentipps abrufen, – und das alles vom Autositz aus, ungestraft natürlich. Wie Entwickler das Fahrzeug besser mit dem Internet vernetzen wollen.

Audi A7 und A8 als mobile Kommandozentralen. Das Auto ausgestattet mit Internet und allen notwendigen Apps. Eigentlich nur eine logische Entwicklung in Zeoten, in denen man „always on“ sein muß (????). Zuerst werden es die Luxuskarossen haben, dann auch die Kleinwagen? Sprachsteuerung und -erkennung als zentrales Steuerungselement. Wieviel Multitasking und Ablenkung verträgt der Fahrer? Oder sollten gewisse Funktionen doch besser nur den Mitfahrern oder im Parkmodus zur Verfügung stehen?

Posted from Digital naiv – Stefan63’s Blog

Veröffentlicht von Stefan Pfeiffer

Stefan Pfeiffer ist seit 2007 bei der IBM in verschiedenen Marketingpositionen tätig. Als gelernter Journalist hat er natürlich eine Leidenschaft für das Schreiben, die er hier im CIO Kurator, aber auch in seinem persönlichen Blog DigitalNaiv auslebt. Seine inhaltliche Leidenschaft im IT-Umfeld gilt dem digitalen Arbeitsplatz, dem Digital Workplace. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s