Am 18. Oktober 2012 habe ich an einem von Christoph Witte und Wolfgang Miedl organisierten Roundtable zum Thema Social Business teilgenommen. Unten ist ein Zusammenschnitt. Leider fehlt mir einer der wichtigsten Teile, in dem deutlich wird, daß das dokumentenzentrische Sharepoint „sozial“ mehr braucht und man deshalb u.a. Yammer gekauft habe. Meine Meinung: Microblogging ist sicherlich nicht genug. Das ist ein Anfang, ein guter „Appetizer“. Danach wollen die Anwender mehr, wie wir bei vielen Kunden gesehen haben, die dann auf IBM Connections umgestiegen sind, um Community-, Wiki-, Blog-, Profil-, Aktivitäten-, Microblogging-Funktionalität etc. integriert nutzen zu können.

Während einige Anbieter noch Basisfunktionalität nachziehen, ist die nächste Iteration, vielleicht Generation von Social Software bereits in der Mache: Eine umfassende „Social“ Plattform ist Grundlage. Darauf aufbauend muss man den Anwendern helfen, die richtigen Informationen und Experten zur richtigen Zeit zur Verfügung zu haben. Social Software muss „mitdenken“ und den Usern Kontext zur Verfügung stellen, um deren Arbeit zu erleichtern und bessere und schnellere Entscheidungen treffen zu können.

Noch einige Links zu dem Roundtable:

Wolfgang Miedl: Presse-Roundtable “Social Business Collaboration”: Social Business – kein Hype, sondern nachhaltiger Trend

Computerwoche online, 24.10.2012: Experten-Diskussion – Kann Social Business Hierarchien aufbrechen?

Experton: Axel Oppermann auf dem Presse-Roundtable “Social Business Collaboration”: Social Business – kein Hype, sondern nachhaltiger Trend

Veröffentlicht von Stefan Pfeiffer

Stefan Pfeiffer ist seit 2007 bei der IBM in verschiedenen Marketingpositionen tätig. Als gelernter Journalist hat er natürlich eine Leidenschaft für das Schreiben, die er hier im CIO Kurator, aber auch in seinem persönlichen Blog DigitalNaiv auslebt. Seine inhaltliche Leidenschaft im IT-Umfeld gilt dem digitalen Arbeitsplatz, dem Digital Workplace. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“.

One Comment

  1. […] einigen Wochen war ich von Wolfgang Miedl und Christoph Witte zu einem Roundtable zum Thema Social Business eingeladen worden. Eine der Fragen, die die Moderatoren mir stellten, war nach dem Killerfeature in […]

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s