Ich bin ja nun schon einige Jahre in der Software-Branche unterwegs und wenn ich so zurückblicke, so richtig benutzerfreundlich waren die Lösungen nicht, wie wir angeboten haben. Tief verschachtelte Menüstrukturen, in denen man oft nicht die Funktion fand, die man sucht, ergonomisch suboptimale Oberflächen, miserable Darstellung auf mobilen Endgeräten. Die Liste der Mängel kann man sicher verlängern.

Doch die digitale Welt ist im Wandel und das iPhone dran schuld. Na ja, es hat seinen Teil dazu beigetragen und meiner Ansicht nach einen maßgeblichen. Nun wurden plötzlich Apps für einen kleinen Screen entwickelt, die dann auch noch mit dem Finger zu bedienen sein müssen. Wegen der reduzierten Oberfläche können auch nur die wichtigsten und wesentlichen Funktionen zur Verfügung gestellt werde. Und auch Webseiten müssen nun auf dem Bildschirm wirklich gut lesbar sein. Das iPhone hat eine Revolution im Design von Lösungen angestossen.

IMG_0495

Das hat auch mein Arbeitgeber IBM bemerkt und in den vergangenen Monaten signifikant in Design Thinking investiert, um künftig Anwendungen zu entwickeln, die höchste Benutzerfreundlichkeit bei hoher Funktionalität zu entwickeln. An vielen Orten wurden und werden Designstudios eröffnet, um dort mit Kunden zusammen Lösungen zu entwickeln. Eines der ersten Ergebnisse dieses Design Thinkings ist IBM Verse, der neue E-Mail-Klient, den wir auf der CeBIT 2015 erstmals einem breiten Publikum in Deutschland vorstellen.

Doch was steckt hinter Design Thinking? Das kann man auf der CeBIT 2015  auf einem Design Camp selbst erfahren. Das IBM Design Camp, das von Gerhard Pfau aus dem IBM Labor in Böblingen geleitet wird, ist ein dynamischer, Hands-on-Workshop, auf dem die Teilnehmer zusammen erleben, was IBM Design Thinking ist und wie wir dadurch die Art und Weise verändern, wie Lösungen entworfen und ausgeliefert werden.

Basierend auf dem sehr positiven Feedback der Teilnehmer der Design Camps auf der IBM ConnectED und des IBM Verse Events in New York City, haben wir beschlossen, dieses IBM Design Camp auf der CeBIT 2015 anzubieten. Und versprochen: Es wird sehr informativ sein und viel Spaß machen.

Es geht am Montag (16. März) um 14:30 Uhr los und dauert etwa bis 17:30 Uhr. Danach gibt es noch Drinks und Snacks zum gemeinsamen Austausch des gerade Erlebten. Wir wissen, die Terminlage auf der CeBIT eng. Trotzdem glauben wir, dass diese Zeit gut investierte Zeit ist. Wer also Interesse an dem IBM Design Camp auf der CeBIT 2015 hat, kann sich gerne bei mir melden. Die Zahl der Teilnehmer ist leider limitiert.

Veröffentlicht von Stefan Pfeiffer

Stefan Pfeiffer ist seit 2007 bei der IBM in verschiedenen Marketingpositionen tätig. Als gelernter Journalist hat er natürlich eine Leidenschaft für das Schreiben, die er hier im CIO Kurator, aber auch in seinem persönlichen Blog DigitalNaiv auslebt. Seine inhaltliche Leidenschaft im IT-Umfeld gilt dem digitalen Arbeitsplatz, dem Digital Workplace. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“.

One Comment

  1. […] ich hoffe, dass ich es auf jeden Fall zu großen Teil in das IBM Design Thinking Camp schaffe, als ganz normaler Teilnehmer. Dazu aber mehr in einem separaten […]

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s