Wen nerven sie nicht, all die Benachrichtigungen, die am Computer, dem Tablet, SmartPhone oder der SmartWatch ankommen. Oft sind es sogar dieselben Nachrichten, halt nur auf jedem Device. WhatsApp, SMS, Slack, Connections, IFTTT, WordPress, FacebookTwitter, Kalenderbenachrichtigungen … Ich bin gerade mal den HomeScreen meines iPhones durchgegangen. Da kommt der Beitrag von David Pierce auf Wired genau richtig. Sein Tipp: einfach abschalten. Na ja, einfach ist es nicht, aber man kann schon die Apps deutlich beschränken, von denen man sich aktiv der Push-Nachricht stören lässt.

Hier einige Kernaussagen von Pierce:

PUSH NOTIFICATIONS ARE ruining my life. Yours too, I bet. Download more than a few apps and the notifications become a non-stop, cacophonous waterfall of nonsense. …

… For all the good that phones do, their grip on our eyes, ears, and thoughts creates real and serious problems. …

… A Deloitte studyin 2016 found that people look at their phones 47 times a day on average; for young people, more like 82. …

… There’s a solution, though: Kill your notifications. Yes, really. Turn them all off. (You can leave on phone calls and text messages, if you must, but nothing else.) …

… The Apple Watch was initially conceived as a way to keep you off your phone, offering clever filters and even adaptive vibrations to help differentiate between notifications you care about and those you don’t. Instead, the Watch turned your wrist into yet another buzzable surface, this one even harder to ignore.  ….

… Neither Android nor iOS offers an easy way to turn off notifications en-masse. In both cases, you have to dive deep into Settings, then go app-by-app to turn them off. …

über Turn Off Your Push Notifications. All of Them | WIRED

 

Veröffentlicht von Stefan Pfeiffer

Stefan Pfeiffer ist seit 2007 bei der IBM in verschiedenen Marketingpositionen tätig. Als gelernter Journalist hat er natürlich eine Leidenschaft für das Schreiben, die er hier im CIO Kurator, aber auch in seinem persönlichen Blog DigitalNaiv auslebt. Seine inhaltliche Leidenschaft im IT-Umfeld gilt dem digitalen Arbeitsplatz, dem Digital Workplace. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“.

3 Comments

  1. Ist es nicht dieses bohrende Gefühl, etwas „verpassen“ zu können? In einer Welt, in der doch alle sofort informiert sind, kann ich doch nicht der einzige sein, der nicht …. Das ist ja wie ein Digital-Öko zu leben.
    Ich habe bis auf Telefon und Textnachrichten im wesentliche alle Notifications (insbesondere Töne) abgeschaltet, aber ich mag auch die Idee, alles einfach ins Notification Center zu schieben… Wie auch immer: Wieder ein Stück Freiheit zurück.

    Antwort

  2. […] Daneben gibt es für Instant Messaging oder neudeutsch Chatten IBM Sametime. Zu Chatprogrammen – so nützlich sie während Telefonkonferenzen zur Absprache sind – habe ich persönlich ein gespaltenes Verhältnis. Nur zu oft nerven mich die unterbrechenden, nervig blinkenden Nachrichten. Diese ganze Blink- und Aufpopperei ist eh ein Gräuel. […]

    Antwort

  3. […] Daneben gibt es für Instant Messaging oder neudeutsch Chatten IBM Sametime. Zu Chatprogrammen – so nützlich sie während Telefonkonferenzen zur Absprache sind – habe ich persönlich ein gespaltenes Verhältnis. Nur zu oft nerven mich die unterbrechenden, nervig blinkenden Nachrichten. Diese ganze Blink- und Aufpopperei ist eh ein Gräuel. […]

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s